(Kopie 2)

Natur im Garten bei der Trainingsmaßnahme Sprungbrett in Stralsund

Ganz ausgezeichnet!

Mit Freude teilen wir mit, dass am 13.06.2023 der Garten der arbeitspädagogischen Trainingsmaßnahme in Stralsund die Auszeichnungsplakette von "Natur im Garten" erhalten hat.

Das Projekt vom Landschaftspflegeverbandes „Mecklenburger Endmoräne e.V.“ wird unter anderem vom Ministerium MV und dem EU Fond gefördert.

Der Stralsunder Garten hat überraschend 19 Igel (Punkte) von 23 erhalten, was sehr gut ist! Eine tolle Bestätigung, dass das Sprungbrett mit seiner Gartenplanung auf den richtigen Weg sind und zeigt, dass Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit auch in der Jugendhilfe funktioniert!

Was steckt hinter der Auszeichnung?

Die Kernkriterien sind, dass komplett ohne chemisch-synthetische Pestizide, Dünger und Torf gewirtschaftet wird!

Von acht Naturgartenelementen sollen mindestens fünf vorhanden sein, wie z.B. der Naturrasen, standortgerechte Bäume, Wildgehölze und/oder Blumenwiesen. Hier gibt es pro Element zwei Igel - je nachdem wie viel Fläche dafür genutzt wird.

Die ökologische Bewirtschaftung wird genau wie die Naturelemente bewertet. Hier gibt es maximal 16 Igel (Punkte). Das Ganze bei acht Elementen und mindestens fünf davon erfüllt. Dazu zählen u.a. Nisthilfen, Kompost, Naturmaterial und Nutzanbau.

Und was hat das mit Jugendhilfe zu tun?

Die Teilnehmer:innen der Stralsunder Trainingsmaßnahme „Sprungbrett“ haben in den letzten fünf Jahren das Gelände umgestaltet und einen Kreislauf geschaffen. Einen Teil des Obstes und das Gemüse baut das Sprungbrett selbst an. Einige Kulturen aus dem Garten liefern neues Saatgut – hierbei wird auf samenfeste Sorten und möglichst gebietstreues Saatgut geachtet. Die Küchenabfälle werden komplett im Bokashi fermentiert und Gartenabfälle kompostiert oder verjaucht – so wird auch der Dünger selbst hergestellt.

Die Jugendlichen lieben die Gartenarbeit nicht immer, doch die kurzen Wege und das leckere Essen entschädigen ihre Mühe stets. Die Teamarbeit sowie die Bewegung an frischer Luft sind im Gesundungsprozess der Teilnehmer:innen eine stätige Bereicherung und Förderung.

Durch das direkte Vorleben vermitteln die Praxisanleiter, dass Nachhaltigkeit und Klimabewusstsein eng verbunden sind mit der Selbstführsorge und der aktiven Zukunftsgestaltung.

Die Erkenntnis und Befähigung, alltägliche Prozesse und Lebensmittel selbst zu gestalten, sind ein wichtiger Beitrag dafür, die Teilnehmer:innen ein Stück mehr auf dem Weg zu mündige Mitmenschen zu begleiten.

Das Sprungbrett-Team aus Stralsund