Intensivpädagogische Wohngruppe für Jungen mit sexuell grenzverletzendem Verhalten

Bei uns leben bis zu sieben Jungen ab ca. 14 Jahren, die auf Grund sexuell grenzverletzender oder -überschreitender Handlungen einer intensiven pädagogischen, therapeutisch gestützten Betreuung bedürfen, um sich und andere zukünftig vor entsprechenden Handlungen zu schützen. Erforderlich für die Aufnahme ist ein Mindestmaß an Bereitschaft, an diesem Verhalten zu arbeiten.

Wir bewohnen ein ehemaliges Gutshaus, im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Der weitläufige, parkähnlich angelegte Garten mit seinem alten Baumbestand lädt ein zu sportlichem und erlebnisorientiertem Ausagieren, zu Lagerfeuer, Budenbau usw.

Jeder Junge verfügt über ein Einzelzimmer mit eigenem Sanitärbereich. Im Haus befinden sich zudem eine Wohnküche, ein Wohnzimmer, ein Büro-/ Bereitschaftsraum mit Sanitärbereich, ein Beratungsraum, ein Clubraum und ein Fitnessraum, ein Snoezelraum, ein Werk- und Kreativraum, ein Elternappartement.

An unserem Standort verfügen wir über eine sehr gute Infrastruktur in allen Lebensbereichen. Bus, Bahn und das eigene Fahrzeug machen uns unabhängig und mobil. Dies unterstützt uns in der vielfältigen Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern, z.B. Sexualtherapeuten.

Schwerpunkte der Arbeit sind die Auseinandersetzung mit sexuellen Übergrifflichkeiten bzw. im Rahmen der Prävention mit dem auffallend sexualisierten Verhalten des Jungen. Dazu werden insbesondere auch dessen Biografie mit ihren individuellen Erfahrungen und Erlebnissen aufgearbeitet und reflektiert.

Wir sehen sexuelle Grenzverletzungen und -überschreitungen als Ergebnis vielfältiger Fehlentwicklungen im Persönlichkeits- und Sozialisationsbereich. Deshalb stehen auch die Entwicklung eines gesunden und stabilen Selbstwertgefühls und das Training allgemein angemessener sozialer Kompetenzen im Mittelpunkt unserer verhaltenstherapeutisch orientierten Arbeit.

In unserem multiprofessionellen Team arbeiten acht pädagogische Fachkräfte unterschiedlicher Professionen (teilweise mit einer Zusatzqualifikation in Sexualpädagogik oder Coolness-Trainer) und ein Psychologe. Eine Wirtschaftskraft entlastet das Team von hauswirtschaftlichen Aufgaben.


„Jugendliche nehmen sehr genau wahr, ob man primär den Schwierigkeiten abhelfen will, die sie mit sich selber haben, oder eher den Schwierigkeiten, die andere mit ihnen haben.”

Herman Nohl

Zielgruppe

Jugendliche ab ca. 14 Jahren

Platzzahl

7

Team

8 pädagogische Fachkräfte, tlw. mit Zusatzqualifikationen, Psychologe, Hauswirtschaftskraft

rechtliche Grundlagen

§§ 27, 34, 35 a SGB VIII

Finanzierung

Pflegesatz

Kontakt

03834 8357-0